Sportverein IHW Alex 78 e.V.
Sportverein IHW Alex 78 e.V.

40 Jahre IHW - 15 Jahre Hallenturnier

Im Jubiläumsjahr die Kicker von T. Schlaak ganz weit oben

Die Siegermannschaft
Diesmal meldeten 10 Teams! Kurzfristig sagte „Die Welt“ ab, OdI sprang mit einer 2. Mannschaft ein - danke! Wie immer gingen alle Spieler gleich zur Sache: ehrgeizig, zielstrebig, aber sehr fair! Der Modus war hart, nur die besten Zwei jeder Gruppe kamen weiter: ins Halbfinale die Montagsfußballer (Vorjahrssieger), Gr. Lange, Gr. Schlaak und etwas überraschend Gr. Metzgen!
Gutes Niveau prägte diese Spiele, durchsetzen für das Finale konnten sich Lange (3:2 gegen die Montagsfußballer) sowie Schlaak (5:0 gegen Metzgen)! 
 
Finale: Lange gegen Schlaak: die Neuauflage vom Outdoor-Turnier im letzten September! Diesmal ging der Titel an die Gr. Schlaak mit 2:1 in einem spannenden Endspiel! Herzlichen Glückwunsch!
 
Auch dem besten Torschützen mit 8 Treffern: Toni von der Gr. Lindemann! Super, dass auch unsere Partnerschule mit einem Team vertreten war!
 
Hier die Ergebnisse
  1. Gr. Schlaak
  2. Gr. Lange 
  3. Gr. Metzgen
  4. Montagsfußballer
  5. Gr. Lindemann
  6. OdI II
  7. Gr. Ruch
  8. DIW FC 2015
  9. OdI
  10. Ernst und Young
 
Wie immer vielen Dank für eure Teilnahme (zum nächsten Mal auf dem Platz seid ihr alle wieder herzlichst eingeladen)! Dank an den Caterer, an die Schiris, an Wolfgang, die wiederum zum Erfolg dieses Turniers beitrugen.
 
Dass wir bei  Fußball-Turnieren auch künftig weiterhin viel Spaß haben, wünscht sich
euer Abteilungsleiter Jürgen.

Hey, hier kommt Alex!

Festtafel (vorher)

Nein, keine Sorge, Tote Hose beim IHW ist nicht, eine Horrorshow zum Ausgleich vom täglichen Roboten brauchen wir nicht – bei uns gibt es den Sport und immer Anlass genug zum Feiern. Dieses Mal war es ausnahmsweise nicht einer der mehr oder weniger großen sportlichen Erfolge sondern das 40-jährige Jubiläum: Zurück zu seinen Wurzeln kehrte der IHW Alex am 27. Januar 2018 mit einer große Sportgala im Hotel Park Inn am Alexanderplatz, dem ehemaligen, namensgebenden InterHotel. Dort, am Alexanderplatz –allerdings, wie im Verlauf des Abends zu erfahren war, aus Platzgründen im Warenhaus – wurde vor nunmehr etwa 40 Jahren, im Januar 1978, der IHW gegründet. Im würdigen Festsaal des Hotels gelang es den Organisatoren, vierzig Jahre Vereinsgeschichte sicht- und erlebbar zu machen.

Das bewährte Moderatioren-Duo

Mit viel Engagement und Esprit führten das Moderatoren-Duo und unser gegenwärtiger Vorsitzender durch die Vereinsgeschichte. Die Gründung als Betriebssportvereinigung ließen sie, zeitgemäß im farbenprächtigen Jogginganzug und mit eindrucksvoller Vokuhila oder im bunten Blümchenkleid, szenisch lebendig werden, mit Unterstützung von Original-Gründungsmitgliedern. Ein Gesicht gaben der Vereinsgeschichte auch die ehemaligen Vorsitzenden, die aus dem Nähkästchen plauderten. Die weitere Geschichte über die Wendejahre, die erfolgreiche Bewerbung um unseren einmalig gelegenen Sportplatz bis in die Gegenwart - wie lebendig der Verein in der Gegenwart ist, zeigten die Ehrungen für viele engagierten Mitglieder aus allen Sparten.

Hot-Volleys

In bester Stimmung – so präsentierte sich die Haute­vo­lee des Vereins, pardon, präsentierten sich die Haut- oder Hot-Volleys: Aus jedem Jahrzehnt ein Lied, glänzend umgemünzt auf unser Sportlerleben, das tägliche Überwinden der Motivationshürden, das nachfolgende Schwitzen und die sich anschließende Körperreinigung in schweinischen Duschen.

 

Den sportlichen Höhepunkt lieferten diesmal andere ab: die Tänzerinnen des Teltower Carneval Clubs, dessen Außenminister unser jetziger Vorsitzender Hans Mondwurf zugleich ist. Praktisch direkt aus der RBB-Fernsehsendung "Heut steppt der Adler" zu uns kam eine wunderbare, charmante Tanzgruppe, die auf engem Raum eine stupende Choreografie und derartige Spagate hinlegte, dass es dem Autor dieser Zeilen beim Gedanken daran noch jetzt schmerzt und schwindelt.

Ein erstklassigers und reichhaltiges Büffet und ein gut aufgelegter DJ rundeten die Veranstaltung ab. Einziger Wermutstropfen: Zum 50-jährigen lässt sich nicht mehr viel steigern.

 

Vielen Dank an alle, die am Abend mitgewirkt haben, und an alle die, die die 40 Jahre Alex möglich machten!

Der Wanderpokal wandert

Fußballturnier des IHW auf hohem Niveau

Die Organisatoren bei der Lagebesprechung
Der IHW rief zum Turnier am 16. September, und elf Mannschaften kamen – soviel wie lange nicht! Wie immer war alles gut vorbereitet: die Spiele konnten beginnen!
 
Und wie: gleich die ersten Partien waren heiß umkämpft, auch die sogenannten "Kleinen" machten sofort deutlich, dass sie sich fußballtechnisch wesentlich verbessert hatten! So wurde es ein Turnier auf hohem Niveau! Dazu stets fair, für jeden mit viel Spaß bei der Sache. Unter allen Teams herrschte eine super Atmosphäre! Und der Ehrgeiz jeder Gruppe, das Spiel zu gewinnen, war schon sehr hoch, aber nur zwei konnten ja das Finale erreichen: heute die Gruppen Lange und Schlaak, deren Spieler ebenso hochmotiviert antraten, endlich mal den Pokal zu holen. Und es war ein spannendes Endspiel – erst das Siebenmeter-Schießen brachte die Entscheidung!
 
Um ein Tor hatte Lange die Nase vorn! 
 
Ein tolles Fußball-Event unseres Sportvereins war Geschichte: Danke an alle, die zu diesem Erfolg beitrugen: die Teams selbst, die Schiris, der Caterer und natürlich die Organisatoren, die sich auf das nächste Turnier (Halle) im Februar jetzt schon freuen.
Die Siegermannschaft
Hier die Ergebnisse:
Bester Torschütze: Andi (Gr. Lange)
 
1.   Gr. Lange
2.   Gr. Schlaak
3.   FC PP inter Mitte
4.   Gr. Metzgen
5.   Gr. Ruch
6.   "Die Welt" (war Titelverteidiger)
7.   Ernst und Young
8.   OdI
9.   Gr. Bauer
10. Britsiche Botschaft
11. Tranissimo (Gr. Tran)
 
Den Besten herzliche Glückwünsche, allen Teilnehmern Anerkennung zu ihren guten sportlichen, fußballerischen Leistungen!

Was war da los, mitten in Berlin? Sportfest 2017.

Einige der Teilnehmer

Touristen, die wie immer in Scharen vergangenen Freitag, den 14. Juli, vom Potsdamer Platz Richtung Wilhelmstraße spazierten, staunten nicht schlecht: Was war das für ein quirliges Treiben mitten im Herzen von Berlin?

 

Ein neugieriger Blick durch das offene Tor oder durch die Hecke auf unseren azurblauen Sportplatz in den Ministergärten mochte es ihnen zeigen: Auch in dieser Oase im Trubel ringsum ist was los, wird Sport getrieben. Zahlreiche Kinder und Jugendliche wuselten herum und versuchten sich am Speedclimbing, Hindernislauf, an der Torwand oder beim Kicken des Balls die „Nadel“ des Messgeräts bis zum Anschlag hochzutreiben. Denn es war wieder das Sportfest des IHW, und da – unsere Stammgäste wissen es – winken Spiel, Spaß und den Vielseitigsten auch schöne Preise.

Auch mit Handicap bewiesen die Kinder Feingefühl

In der mittleren Altersgruppe bei den Jungs war das Teilnehmerfeld beim Mehrkampf an den Stationen derart stark, dass unter fünf Bestplazierten in einem Sprint die Podestplätze ermittelt werden mussten.

 

Viele traten dann noch einmal zum Paarlauf an – wie jeder Läufer weiß, eine harte Intervallbelastung, die dennoch alle mit Bravour meisterten.

 

Gewonnen haben letztlich alle, mindestens einen klasse Nachmittag im Herzen von Berlin.

 

Ein Lob geht an die Teilnehmer, der Dank an alle Organisatoren und Helfer, für einen schönen Nachmittag im Herzen von Berlin.